Liebe ist Stoff

Von James Jordan

Eine der Fragen, die mir von Christen am meisten gestellt wird ist: “Wie kann ich ein Sohn zu Gott sein? Wie kann ich in Seiner Liebe leben?“ Ich beantworte diese Frage für gewöhnlich mit einer Gegenfrage: „Wie sieht das in einer Familie aus?“

Die Realität dessen was es bedeutet ein Sohn oder eine Tochter zu sein, besteht in der Beziehung, die wir haben! Wir wachsen in der Sohnschaft durch die Erfahrung der Liebe des Vaters – allein dadurch, dass wir es erleben wie Er uns liebt. Viele Leute glauben, dass Sohnschaft etwas ist, dass wir tun, oder eine gewisse Einstellung, die wir annehmen müssen.  Sohnschaft ist jedoch das Leben einer intimen Beziehung mit dem Vater, in Seiner erfahrbaren Liebe.  Der Fluss der Liebe des Vaters in unseren Herzen wird uns ganz automatisch in die geistliche Reife hineinbringen, die wir benötigen, um als unserem himmlischen Vater angemessene Söhne durch diese Welt gehen zu können.

Liebe ist „Stoff“. Die Liebe des Vaters ist nichts anderes als die Substanz von Gottes Leben, das seinen Ursprung in Gottes Herz, und Gottes Herz allein hat.  Diese Liebe hat ihr Zuhause im Herzen Gottes. Kein Mensch kann uns diese Liebe geben. Wenn Er Seine Liebe in unsere Herz gießt, dann handelt es sich dabei um die reale Erfahrung einer Substanz, und wir erleben was es bedeutet geliebt zu werden. Es geht nicht einfach nur darum zu glauben, dass Er uns liebt, sondern darum tatsächlich, spürbar, und real von Ihm geliebt zu werden.

Diese Substanz, dieser Stoff, wird unser Leben ganz automatisch verändern. Sie wird die Frucht des Geistes in unserem Leben hervorbringen und wahre christliche Charakterzüge in uns manifestieren. Die Menschen in unserer Umgebung werden es sehen und erleben können. Dieser Stoff wird uns zu all dem machen was es bedeutet ein Christ zu sein.

In Johannes 1, 18 (Einheitsübersetzung) lesen wir über Jesus: “Niemand hat Gott je gesehen. Der Einzige, der Gott ist und am Herzen des Vaters ruht, Er hat Kunde getan.“ Viele Menschen versuchen Gott „kundzutun“, indem sie christliche Themen, ohne die erfahrbare Realität des Herzens des Vaters, lehren und verkünden.  Je reifer der Leib Christi wird, um so mehr werden diese Dienste der Vergangenheit angehören. Jesus lebte im Herzen des Vaters und erlebte beständig Seine Liebe ganz persönlich für sich selbst.  Er stattete Ihm nicht nur gelegentlich Besuche ab, oder berührte Sein Herz lediglich. Er verweilte dort – im Herzen des Vaters.

Der christliche Dienst ist nichts anderes, als Leuten beizubringen wie sie beständig erleben können, dass die Substanz der Liebe des Vaters von Seinem Herz zu ihrem Herz fließt. Wir wachsen wir darin? Wir werden immer mehr mit der Liebe des Vaters erfüllt.  Je mehr dies geschieht, um so geduldiger werden wir, ganz automatisch! Um so freundlicher werden wir, ganz automatisch! Wir legen unser Leben für andere nieder, ohne darüber nachzudenken. Diese Liebe wird uns bis zum Überfließen erfüllen, und die Talente, die wir empfangen haben, die Gaben des Geistes, die uns allen zur Verfügung stehen, und die Dienste des Geistes, die gegeben wurden um den Leib Christi aufzuerbauen werden auf nie dagewesene Weise freigesetzt werden und den Vater wirklich verherrlichen. Wenn wir diese Liebe empfangen und nicht aufhören sie zu empfangen, wird sie uns in das genaue Ebenbild Jesu verwandeln.

Wenn es einen Schlüssel zum christlichen Leben gibt, wenn wir in irgendetwas kompetent werden müssen, dann ist es diese eine Sache: Werde ein Experte darin die Substanz der Liebe des Vaters in deinem Herzen zu empfangen. Das ist Sohnschaft.

(Anmerkung: James Jordan ist der Gründer von Fatherheart Ministries International.  James erstes Buch ‚Sohnschaft – Eine Reise in das Herz des Vaters‘ kann durch uns bezogen werden.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.