Das Ewige Evangelium des Vaters

Von Florian Berndt

Lange bevor der Erschaffung von Raum und Zeit, als nichts außer Gott existierte, waren Du und ich gegenwärtig in Papas Herzen und Gedanken (Johannes 17:21-27; Epheser 3:9-11; Titus 1:2). All Sein Sinnen war auf uns gerichtet, verborgen in dem ewigen Sohn Seiner Liebe, und Er sehnte den Tag unserer Geburt herbei (Jeremia 1:5; Galater 1:15-16; Kolosser 1:13). Noch bevor Gott als Schöpfer tatig wurde, war Er Vater, und  die Schöpfung kam überhaupt erst ins Dasein um Raum für Seine expandierende Familie zu schaffen, und uns an der Liebe die Er auf ewig mit Seinem Sohn im Heiligen Geist teilt Anteil haben zu lassen (Epheser 1:3-6). In anderen Worten, wir wurden in Christus gefunden lange bevor wir in Adam verloren gingen, denn jeder einzelne von uns ist in Christus, dem Ebenbild des Vaters geschaffen, und wie auch Er haben wir unseren Ursprung in Papas Liebe (Genesis 1:27; Lukas 3:38; Johannes 14:8-9; Kolosser 1:16; Hebrews 1:3). Im Bewusstsein dieser Liebe zu leben bringt Glauben – Vertrauen – in unserem Leben hervor und wir lernen es durch den Glauben von Papas Sohn, dem Anfänger und Vollender unseres Glaubens, zu leben (Johannes 15:9-15; Galater 2:20; Hebräer 12:1-3; 1. Johannes 4:19). Weiterlesen